Einige Funktionen dieser Website verwenden Cookies.
Mit der Nutzung dieser Website akzeptieren Sie dies.
Weitere Informationen OK

ATV-Anhänger

Die Siebdruckplatte und der Einbau -- Gestaltung der Innenwände

Die Siebdruckplatte und der Einbau — Gestaltung der Innenwände

Die 15 mm starke Siebdruckplatte läßt sich leider nicht in einem Stück einbauen, da die obere Öffnung des Koffers enger ist als die Bodengrundfläche. Auch mit Geschicklichkeit und schrägem Einführen des neuen Bodens ist da nichts zu machen. Folglich wurde die Platte zweigeteilt.
Zur Fixierung von Koffer und Siebdruckplatte wurden beide, gemeinsam mit dem gebauten Hilfsrahmen (Zwischenrahmen) aus 40 mm Vierkantrohr an solchen Stellen durchbohrt, die nicht das eigentliche Fahrwerk in Mitleidenschaft ziehen. Kofferaufbau, Bodenplatte und Zwischenrahmen bilden also jetzt eine Einheit und diese Einheit wird nur noch mit vier Schrauben auf dem Fahrwerk verschraubt.

Der Koffer und die Gestaltung der Innenwände

Jetzt da der Boden mit Siebdruckplatte recht neu aussieht, sieht man von der Staubschicht einmal ab, brauchte ich noch eine Lösung für die Innenwände. Ich entschloß mich diese mit Gummi, mittels Sprühkleber zu verkleiden. Schnell war in der Bucht ein entsprechendes großes Reststück 4 mm starkes Riffelgummi bestellt, aus dem die Matten für die Wandverkleidung geschneidert wurden. Später bekommt der Deckel des Koffers noch zwei Absenkzylinder spendiert, welche ursprünglich von der Frontklappe einer Sandstrahlkabine abstammen. Die Zylinder sind schon da, jedoch fehlte bislang die Zeit, diese zu montieren. Es geht bei den Zylindern nicht darum, daß sich der Deckel langsam absenkt, sondern das Problem ist, daß sich der Deckel in der geöffneten Stellung nicht sichern läßt und die Zylinder später die Klappe in der geöffneten Stellung halten.
stema-hp350-siebdruckplatte-riffelgummi.jpg (640x480px)

Hier noch einmal die Ansicht von unten

stema-hp350-siebdruckplatte-von-unten.jpg (640x480px)
Auf der nächsten Seite geht es in den mechanischen, sprich den zerspanenden Bereich. Denn es müssen Spurplatten, oder Adapterplatten angefertigt (gedreht und gefräst) werden.
© 2017 www.atv-quad.org | Valid XHTML 1.0 Strict