Einige Funktionen dieser Website verwenden Cookies.
Mit der Nutzung dieser Website akzeptieren Sie dies.
Weitere Informationen OK

Fahrstrecken, Touren

Mit dem ATV durch Wasserlöcher und Schlamm

Mit dem ATV durch Wasserlöcher und Schlamm

Welche Freude für die, die es mögen.

Wahre Schlamm-Jünger erkennt man zunächst an der folgenden Ausstattung:
  • Wasserdichte Anglerhose mit integrierten Segelstiefeln
  • nach oben verlegter Kühler
  • Schnorchelsystem
  • Die Oberflächenbeschaffenheit des Fahrzeugs ist schlammgrau
Hier wird eine jungfräulich neue Grizzly 700 fachgemäß und stückweise eingetaucht. Kühler, Schnorchel, Hose, alles ist stimmig.
Schlammtaufe einer nagelneuen YAMAHA Grizzly 700
Der Kühler kommt nach oben, damit er sich nicht so schnell mit Schlamm zusetzt und der Motor in Folge den Hitzetod stirbt. Viel schöner für den Motor ist der Tod durch einatmen von Schlamm. Um diese Gefahr zu minimieren, werden die Schnorchelrohre montiert. Die Luftansaugung findet nun einen halben Meter höher statt als vom Hersteller vorgesehen und einer Wasserdurchfahrt steht nicht mehr viel entgegen.
Can-Am beim Schlammwühlen
Der Kick liegt wohl in der Ungewissheit, denn niemand weiß wie tief es runter geht. Tief eingefahrene Spuren unter Wasser sind da der Überraschungseffekt. Sollte mal nix mehr gehn, gibt es ja noch Freunde, oder die rettende Seilwinde.
Das Wasserloch, welches auch schon diverse ATV Motoren geschrottet hat
Schaukeln hilft sehr oft, wenn nichts mehr geht.
Ist gerade nochmal gut gegangen. Land in Sicht, auch ohne Seilwinde.
Ist der Schlamm von einer zähen zementartigen Konsistenz, hilft meistens nur noch die Seilwinde. Man kann wackeln wie man will, das Quad wird einfach im Schlamm festgesaugt.
Aus diesem zähen Teig gab es für die YAMAHA Big Baer ohne Winde kein Entkommen mehr
Einmal mehr wird die Bugwelle von einer Can-Am provoziert. Der Pilot und die Zuschauer kommen jedenfalls auf ihre Kosten.
Fröhliches Treiben am Wasserloch
© 2018 www.atv-quad.org | Valid XHTML 1.0 Strict